BIOGRAPHIE

 

 

Jens Johannes Kramer, geboren 1957
in Cuxhaven, studierte Ethnologie und Islamwissenschaften in Berlin.

Bevor er zu schreiben begann, verdiente er sein Geld in Kreuzberg als Messer-händler, in der Steiermark als Steinmetz, verkaufte Autos nach Marokko und lebte einige Jahre in der Bretagne, um sich als Pilot ausbilden zu lassen.

Eines Tages fand er sich auf den Spuren von Mary Kingsley auf einem heiligen Berg in Westafrika wieder.

Auf die Frage an den Hüter des Berges, ob er über die Geschichte dieses Berges etwas schreiben dürfe, antwortete der nur:
„Schreib doch, was du willst.“

Das tut Jens J. Kramer seitdem.

 

Jens J. Kramer veröffentlichte bisher neun Romane unter vier verschiedenen Namen, zuletzt: „Commisaire Mazan und die Spur des Korsen“ (3.4.2017, unter Jean Bagnol).
Zuvor erschienen unter seinem ersten Pseudonym Jo Kramer mehrmach nominierte romantische Komödien („Der Mann danach“, „Der Neurosenkavalier“), unter einem geheimen Pseudonym verfasst er urkomische, norddeutsche Provinzkrimis – und als JEAN BAGNOL schreibt er Provence-Thriller zusammen mit seiner Frau, der Bestsellerautorin Nina George („Das Lavendelzimmer“).

Jens J. Kramer ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland, im Das Syndikat, in der Autorenvereinigung Hamburg, im AIEP/IACW (Internationale Vereinigung der Kriminalschriftsteller) sowie im VS (Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller). Er betreut u.a. die Sektion „VG Wort“ auf der Informationsseite für Autorinnen und Autoren, www.fairerbuchmarkt.de und ist Gründungsmitglied der verbandsübergreifenden Gemeinschaft „Netzwerk Autorenrechte“ (Siehe netzwerk-autorenrechte.de )

Jens Johannes Kramer lebt in Berlin und der Bretagne.


Interview mit Jens J. Kramer >>

© Jens J. Kramer 2013 | Jens J. Kramer, Schriftsteller, Journalist, Ethnologe.