DER ZERRISSENE SCHLEIER

 

 

1453. Ein 1000jähriges Reich zerfällt, und eine Liebe beginnt. Die muslimische Kriegerin Thamar und der venezianische Abenteurer und Philosoph Ciriaco kämpfen verzweifelt um ihre Liebe, während um sie herum ein Krieg zwischen den Religionen tobt. Sieben Jahre dauert es, bis aus dem bulgarischen Mädchen Thamar eine Kriegerin und Spionin im Dienste der Osmanen wird. Sieben Jahre, in denen sie auf den Mann wartet, in den sie sich einst verliebt hat. Als die beiden sich wiedertreffen, entbrennt der Kampf um Konstantinopel. Und sie kämpfen auf unterschiedlichen Seiten...

Die Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe zwischen einer Muslimin und einem Christen vor dem Hintergrund der Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen.

 
Für die christliche Welt war der Fall von Konstantinopel eine Jahrhundertkatastrophe. Die muslimische Welt sah das natürlich anders. Mit der Eroberung der Stadt am Bosporus erfüllte sich eine uralte Verheißung. Die osmanischen Sultane betrachteten sich als legitime Nachfolger der römischen Kaiser. Der Papst wäre sogar bereit gewesen, dies anzuerkennen. Allerdings unter der Voraussetzung, dass die neuen Herren am Goldenen Horn ihrem merkwürdigen Irrglauben abschworen. Den Sultan soll diese Forderung amüsiert haben. Es war eine grausame Zeit, und Greueltaten wurden auf beiden Seiten begangen, oft genug im Namen von Gott oder Allah.

Kriege werden nicht von Religionen geführt, sondern von Männern, die Religionen missbrauchen. Dies ist die Geschichte einer Handvoll Menschen, die in den Turbulenzen der großen Ereignisse um ihr Leben und ihr Glück kämpfen. Damit sind sie uns nicht unähnlich.
 

LESEPROBE >>

 

Bei Amazon bestellen >>
Auch als eBook >>
 
 

Der zerrissene Schleier
Knaur, TB, 560 S.
ISBN 3426505509


Bei Amazon bestellen >>
Auch als eBook >>

 
 
Das Delta
Verlag fredeboldundfischer
geb., 528 S.
ISBN 978-3939674054


Bei Amazon bestellen >>
Auch als eBook >>
 
 

Die Stadt
unter den Steinen
List
ISBN 978-3471794104


Bei Amazon bestellen >>

 
© Jens J. Kramer 2013 | Jens J. Kramer, Schriftsteller, Journalist, Ethnologe.